Körperarbeit

Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Harmonisierung des weiblichen Schoßes. Er ist die Mitte, die Wurzel und Quelle des Frauseins und Speicher der weiblichen Energie. Aber im weiblichen Schoß werden auch Eindrücke von Schuld, Scham und Schmerz gespeichert. Das kann zu Energieblockaden und Verspannungen führen, die das sexuelle Erleben beeinträchtigen.

Schoßraumarbeit

Meine Schoßraumarbeit ist eine speziell für Frauen entwickelte Beckenmassage, die über die Vagina durchgeführt wird. Dabei geht es darum, sich (wieder) an körperliche Wahrnehmungen durch Berührung heranzutasten und so den eigenen Körper anzunehmen. Dabei bleibe ich stets im Gespräch und helfe, die Vertrautheit mit sich selbst wachsen zu lassen. Diese Erfahrung kann gerade für Frauen, die Gewalt erlebt haben und dadurch den Kontakt und das Vertrauen in den eigenen Körper verloren haben, heilsam sein.

Brigitte

Nicht immer haben wir beim Sex nur gute Erfahrungen gemacht. Viel mehr Frauen als wir denken haben tatsächlich sexuelle Gewalt erfahren. Aber auch wenn dir das nicht passiert ist, hat es vermutlich Erlebnisse gegeben, die du dir besser erspart hättest. Viel zu schnelles Eindringen, bevor du noch richtig bereit warst, unsensibles Gerammel oder liebloser Gefälligkeitssex, bei dem du dich nicht richtig öffnen konntest, hinterlassen ihre Spuren in der Vagina.

Der erste Effekt eines solchen „Trainings“ ist, dass die Vagina „abgehärtet“ wird. Die Sensibilität geht verloren, sie spürt dann nur mehr einen Bruchteil dessen, wozu sie eigentlich fähig wäre. Dadurch wird sportlicher Sex leichter aushaltbar, aber leider bleiben auch die lustvollen Wonnen aus, weil sich die Vagina quasi eine Hornhaut zugelegt hat.

Schmerzen beim Sex

Wenn sich das vaginale Gewebe im Laufe der Jahre immer mehr verhärtet und die Beckenboden Muskeln massive Verspannungen aufweisen, dann treten auch beim Sex Schmerzen auf. Immer wenn der Penis gegen einen verspannten Muskel stößt, tut es weh. Es ist auszuhalten, da die Taubheitsschwelle sowieso schon hoch ist, aber es macht auch nicht mehr wirklich Spaß.

Was tun wir bei Verspannungen in Schulter und Nacken? Richtig. Wir gehen zur Massage, damit das Gewebe wieder locker und gut durchblutet wird.

Heilsame Yoni-Massage, Beckenmassage, Massage der Vulva

Was tun wir bei Verspannungen in der Vagina und im Beckenboden? Richtig: Nichts. Wir machen einfach immer weiter wie bisher, kompensieren die unangenehmen Empfindungen durch große Aktivität im Bett oder verlieren immer mehr die Lust, bis sich der Sex irgendwann ganz aus unserem Leben zurückgezogen hat.

Wie schade.

Was viele nicht wissen: Die Ursache der Beschwerden kann, wie so oft, auch der Schlüssel zur Heilung sein. Sex kann hart und schmerzhaft oder zutiefst heilsam sein. Du hast die Wahl.

Die Vagina wird leichter verletzt, weil sie ein weiches, empfangendes Organ ist. Außerdem haben viele Frauen auch bei der Geburt Narben davongetragen, die das Lustempfinden herabsetzen können. Aber es wäre falsch zu glauben, dass nicht auch die männlichen Geschlechtsorgane verletzt und verhärtet sein könnten. Auch Jungen werden Opfer sexueller Gewalt, auch Männer haben harten, lieblosen Sex und nur wenige pflegen einen achtsamen, entspannten Umgang mit ihrem Penis, zum Beispiel beim Masturbieren.

Die gute Nachricht ist: auch sehr „verschreckte“ Liebesorgane können wieder intensive Gefühle erleben, wenn wir beginnen, anders mit ihnen umzugehen. Ein guter Anfang ist, sich Zeit zu nehmen und den ganzen Körper, inklusive der äußeren und inneren Geschlechtsorgane, mit großer Achtsamkeit zu erkunden. Zuerst allein, dann gegenseitig.

Einfach nur spüren ...

Wann hast du zum letzten Mal deine flache Hand auf deine Vulva gelegt und einfach nur die Wärme und Weichheit der Haut gespürt? Hast dahin geatmet, dich entspannt, die Berührung genossen? Noch nie? Das ist eine Art, deiner Weiblichkeit eine neue Form der Aufmerksamkeit zu schenken.

Nach ein paar Minuten kannst du alle Bereiche deiner Vagina vorsichtig mit den Fingern erkunden, kannst spüren, an welchen Stellen sie sich weich und warm anfühlt und wo es druck- und schmerzempfindliche Regionen gibt. Diesen Stellen kannst du besondere Aufmerksamkeit widmen, indem du deine Finger dort verweilen lässt und sanften Druck ausübst, bis das Gewebe nachgibt und die Verspannung sich löst. Je nach Grad der Verspannung braucht es wahrscheinlich mehrere Anläufe.

Wenn du dich selbst oder deinen Partner berührst, geht liebevoll und achtsam mit euren Genitalien um. Das heißt nicht, dass man einen Penis nicht auch einmal kräftig anfassen kann, aber nie unsanft oder gar grob. Auch eine ausreichend erregte und feuchte Vagina kann deutlichen Druck als sehr lustvoll erleben, wenn sie nicht mehr verspannt sondern weich und durchlässig ist.

Beim Liebesakt selbst können Vagina und Penis einander entspannen und heilen. Die warme, sanfte Umhüllung des Penis durch die Vagina schenkt ihm Geborgenheit und Frieden. Die langsame, achtsame Bewegung des Penis in der Vagina wirkt wie eine Massage, die das Gewebe lockert und alle Bereiche wieder zu Lust und Lebendigkeit erweckt.

Hab keine Scheu, dir eine Yoni-Heilmassage zu gönnen!